Sie sind hier:  StartseiteImpressum

Verantwortlich

Stadt Bad Kötzting
Herrenstrasse 5
D-93444 Bad Kötzting
Erster Bürgermeister Markus Hofmann

Telefon:(09941) 602 - 0
Telefax:(09941) 602 - 130
eMail: poststelle@bad-koetzting.de

DE-MAIL:
poststelle@bad-koetzting.de-mail.de

Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken sowie die Sammlung der Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt, Änderungen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Haftungsausschluss

Mit einem Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich von diesen Inhalten distanziert.

"Wir distanzieren uns ausdrücklich, von den Inhalten aller von uns gelinkten Seiten. Wir versichern, dass wir uns deren Inhalte nicht zu eigen machen. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Webseiten angebrachten Links."

Wir nehmen nur solche Links auf, deren Inhalt zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht gegen geltendes deutsches Recht verstößt. Da der Inhalt der Seiten, auf die der Link verweist, jedoch laufend vom Verfasser geändert werden kann, können wir keinerlei Verantwortung für die sachliche Richtigkeit und Rechtmäßigkeit des Inhalts übernehmen.

Elektronische Kommunikation mit der Stadt Bad Kötzting

nach Art. 3a Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG)

Die Übermittlung von elektronischen Dokumenten an die Stadt Bad Kötzting ist nur unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. Zugänge im Sinne dieser Zugangseröffnung sind die im Telefon- und E-Mail-Verzeichnis publizierten E-Mail-Adressen.
  2. Die Stadt Bad Kötzting nimmt Dokumente in folgenden Dateiformaten entgegen:
     
    • Textdateien im Format ANSI (*.txt)
    • Rich Text Format (*.rtf)
    • Word für Windows Version 97 - 2010 (*.doc)
    • Portable Data File Version 1.3 (*.pdf)
    • Joint Photographic Expert Group (*.jpg)
    • Graphics Interchange Format (*.gif)
    • Tag Image File Format (*.tif)
    • Bitmap Pictures (*.bmp)
         
  3. Weitere Formate sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Empfangsstelle zulässig. In allen zulässigen Formaten dürfen keine automatisierten Abläufe oder Programmierungen (sog. Makros) verwendet werden. E-Mails werden nur bis zu einer Größe von 20 Megabyte (incl. Anhänge = Attachments) angenommen.
  4. Dateien in unter Punkt 2 genannten Formaten können durch Komprimierungsprogramme in den Dateigrößen verringert (gepackt) werden. Komprimierte Dateien nimmt die Stadt Bad Kötzting nur als nicht selbstentpackende ZIP-Archive (*.zip) entgegen.
  5. Die Stadt Bad Kötzting verwendet eine Software zur Filterung von unerwünschten E-Mails (Spam-Filter). Durch den Spam-Filter können Ihre E-Mails abgewiesen werden, weil diese durch bestimmte Merkmale fälschlich als Spam identifiziert wurden.
  6. Wurde eine elektronische Kommunikation eröffnet, geht die Stadt Bad Kötzting davon aus, dass die gesamte Kommunikation auf diesem Wege stattfinden kann, soweit andere Vorschriften dem nicht entgegenstehen.
  7. Soweit eine förmliche Zustellung erforderlich ist, die einen Zustellnachweis erfordert, ist dies auf elektronischem Weg derzeit nicht möglich. Ansonsten gelten die Regelungen des Art. 3a BayVwVfG.
     

Art. 3a BayVwVfG - Elektronische Kommunikation

(1) Die Übermittlung elektronischer Dokumente ist zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet.

(2) Eine durch Rechtsvorschrift angeordnete Schriftform kann, soweit nicht durch Rechtsvorschrift etwas anderes bestimmt ist, durch die elektronische Form ersetzt werden. In diesem Fall ist das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz zu versehen. Die Signierung mit einem Pseudonym, das die Identifizierung der Person des Signaturschlüsselinhabers nicht ermöglicht, ist nicht zulässig.

(3) Ist ein der Behörde übermitteltes elektronisches Dokument für sie zur Bearbeitung nicht geeignet, teilt sie dies dem Absender unter Angabe der für sie geltenden technischen Rahmenbedingungen unverzüglich mit. Macht ein Empfänger geltend, er könne das von der Behörde übermittelte elektronische Dokument nicht bearbeiten, hat sie es ihm erneut in einem geeigneten elektronischen Format oder als Schriftstück zu übermitteln.